Rumpenheimer Kantorei

 

Chorproben sind immer montags um 19:30 Uhr

im Gemeindehaus der Schlossgemeinde,

Dornbergerstraße 20, 63075 Offenbach-Rumpenheim

 

Chorleiter: Tobias Prautsch

 

Kontakt: Monika Neubrand

Telefon: 0178 168 54 35

Bis auf weiteres entfallen die Chorproben!

Christmette
24. Dezember 2019

"LEBEN-NEBEL"
2. November 2019

Foto von Herrn Henning Hehner

Unter dem Motto "LEBEN-NEBEL" fand unser Jahreskonzert im Rahmen der "Tage der Kirchenmusik" am 2. November 2019 in der Schlosskirche statt.

Dirigent Tobias Prautsch hatte für das Konzert ein vielfältiges Programm von "Vaterunser-Vertonungen" aus verschiedenen Ländern und Jahrhunderten zusammengestellt. Wir ergänzten unser Konzert mit der Lesung bewegender Originaltexte von Flüchtlingen, Vertriebenen und Verfolgten die in Deutschland eine neue Heimat gefunden haben.

 

Beim Konzert haben uns der Pianist Stanislav Okunev, und das Streichquartett mit Michael Makarov und Palina Semianiuk (Violine), Ferdinand Hubert (Viola) und Shirin Tashibaeva (Violoncello) begleitet. Außerdem gestalteten mit uns MusikerInnen der Hochschule für Musik und Darstellende Kunst das Konzert:

  • die Gesangssolisten Noabelle Marie-Claire Chegaing, (Sopran); Torben Binding (Bass) und Alexandr Bogdanov (Tenor).

Eröffnet haben wir das Konzert mit einem gregorianischen „Pater noster“, sangen dann das russische „Otche nash“ (von Nikolai Kedrov).

Beim französischen „Notre Pére“ (von Maurice Duruflé) begleitete uns das Streichquartett.

Eine große Herausforderung für die Gäste und uns war dann der experimentelle Sprechgesang „Vater unser“ (von Wolfgang Stockmeier), begleitet von der Bildershow “Vaterunser-Zyklus” von Henning Diers.

Im Verlauf des weiteren Konzertes sangen dann unsere tiefen Stimmen das westafrikanische Traditional „Abana“ und unsere hohen Stimmen das „Pater Noster“ von Piotr Janczak. Ganz viel Freude hat uns das Singen von „Baba Yetu“ bereitet und unserem Publikum scheinbar auch! Hier sang der Tenor Alexandr Bogdanov gemeinsam mit uns, und wir wurden vom Streichquartett begleitet.

Das Konzert beendeten wir mit den Liedern „Aller Augen“ von Heinrich Schütz, dem vierstimmigen orthodoxen „Vater Unser“ von Nikolaj Rimskij-Korsakov und dem frühbarocken „Also hat Gott die Welt geliebt“ von Melchior Franck.

 

Bei einem gemeinsamen Essen haben wir den Konzertabend entspannt ausklingen lassen. Mit dem guten Gefühl, dass das viele Proben sich gelohnt hat :-)

 

Ein herzliches Dankeschön an alle unsere Gäste!

Wir freuen uns auf ein Wiedersehen!
 

Jutta Saam & Monika Neubrand

Probenwochenende
Bad Soden-Salmünster 

25. - 27. Oktober 2019

Foto von Frau Chritiane Schöwer

Die Nacht der Musen 2019

 

Fotos von Frau Gerlinde Hess

Klänge „zwischen Himmel und Erde“

bei einer heißen „Nacht der Musen“

Unter der Leitung von Tobias Prautsch sang die Rumpenheimer Kantorei gemeinsam mit ihren Gästen der 6. Rumpenheimer Singwoche beim Konzert „Nacht der Musen“ am Samstag den 29. Juni 2019 in der Ev. Schlosskirche. Sie präsentierten bei hochsommerlichen Temperaturen einen kleinen Ausschnitt aus ihrem Programm von Liedern zum Thema „zwischen Himmel und Erde“, das sie in der Singwoche zuvor gemeinsam erarbeitet hatten.

Das Lied „Look at the world“ von John Rutter begann mit einem wunderschön von Marlies Wilk gesungenen Solo und wurde von der Kantorei kraftvoll fortgesetzt. Die Percussion-Gruppe aus Dietesheim mit Eva Maria Wilk und Julia Stanisch unterstütze temperamentvoll bei dem Lied „Heute beginnt der Rest deines Lebens“ (Udo Jürgens) den Gesang der Kantorei. Das Werkstattkonzert wurde so zu einem sehr harmonischen Gemeinschaftswerk. Ein wahrhaft festlicher Abschluss einer Woche, die geprägt war vom beherzten Einstudieren neuer Lieder und hoch konzentrierter Proben – und natürlich ganz viel Freude am Singen!

Abgerundet wurde die „Nacht der Musen“ durch den Pianisten Stanislav Okunev, der die Chöre den ganzen Abend professionell am Klavier begleitete sowie mit der stimmigen und gefühlvollen Moderation von Harriet Lyre.

Weitere drei Chöre waren der Einladung der Kantorei gefolgt und bereicherten mit ihrem herrlichen Gesang die Konzertnacht: Kirchenchor Dietesheim (Ltg. Tobias Prautsch), Gospelchor Good News Bischofsheim (Ltg. Andrea Tetens), und sogar aus Bayern angereist der Chor good news, Stadt und Land Aschaffenburg (Ltg. Christiane Michaeli).

Der mit einer Drohne aufgenommene Film des Fotografen Bernd Georg zeigte Rumpenheim aus zuvor noch nie gesehenen Perspektiven. Die währenddessen dazu am Klavier gespielte Begleitmusik von Stanislav Okunev stellte auf ganz besondere Weise eine Verbindung „zwischen Himmel und Erde“ her.

Sekt, Wein und kulinarische Köstlichkeiten sowie die Möglichkeit zu Gesprächen gab es vor und nach dem Konzert im Schlosspark. Hier wurde auch im Anschluss an das Konzert eine Feuerschau dargeboten, die das Publikum beeindruckte.

Alles in allem ein gelungener Abend mit besonders guter und ausgelassener Stimmung!

Freuen wir uns auf die nächste Singwoche und auf die nächste „Nacht der Musen“, ganz nach dem Motto: „Nach dem Konzert ist vor dem Konzert!“

Monika Neubrand, Jutta Saam und Gerhard Suchan

Unterhalb sehen Sie Fotos vom Jahreskonzert 2018 der Kantorei in unserer Kirche, (Copyright Henning Hehner)

Unterhalb sehen Sie Fotos von Gerlinde Heß von der "Nacht der Musen 2017"

                                                                                                         Foto: Henning Hehner

 

     Beim Benefizkonzert zugunsten der Dachsanierung an der Schlosskirche 

     am 3. Dezember 2016 waren 1178,86€ gespendet worden.

     Diesen Betrag übergaben die Beteiligten nach dem festlichen Wiederer-      

     öffnungsgottesdienst am 29. Januar 2017 an die Schlossgemeinde.    

Impressionen der Singwoche 2016 von Henning Hehner:

Christmette 2015 mit der Kantorei und Pfarrerin Sabine Müller-Langsdorf
151224 Musikalische Christmette, Kantore[...]
MP3 Datei [22.0 MB]

 

 

Unterhalb sehen Sie Bilder von der Nacht der Musen, die Sänger, die Musiker und anschließend Bilder von der Feier. Leider ist kein Bild von den Gustav Adolf Gospel-Singers dabei...Vielleicht später.

Unterhalb sehen Sie Impressionen vom Chorwochenende 21.-23. November 2014 in der Evangelischen Akademie in Arnoldshain

Unterhalb sehen Sie Bilder vom 30-jährigen Jubiläumskonzert der Rumpenheimer Kantorei am 17. November 2013. Sie sehen Bilder vom Konzert in der Kirche und auch vom gemütlichen Zusammensein des Chores nach dem Konzert im "Schiffchen".

 

 

 

 

 

Unterhalb sehen Sie einige Bilder von der Jubiläumsfeier der Rumpenheimer Kantorei am 6. Oktober 2013!

Unsere Gemeindesekretärin  Monika Franzreb.

Gemeindebüro

Schlossgartenstr. 5,
63075 Offenbach
T. (069) 86 37 06
E-Mail: schlossgemeinde.rumpenheim@ekhn.de

Öffnungszeiten
Montag:   16.00-17.30 Uhr

Mittwoch: 10:00-12:00 Uhr
Donnerst: 17:30-19:00 Uhr

Pfarrer Peter Meier-Röhm

ist ab sofort zur Vertretung von Pfarrerin Kirsten Lippek zu 50% unserer Gemeinde zugegeben. Er ist zuständig für alle kirchlichen Amtshandlungen

Telefon: 0151-53513095

Sprechstunde nach telefonischer Vereinbarung

jederzeit möglich.

 

Wir lassen Sie nicht allein

Telefonangebot für Eltern, Kinder, Jugendliche, alle..

Rufen Sie gerne an
Stephanie Ludwig,

Tel. 0163 3421256

Spenden für unsere

Ev. Schlossgemeinde Rumpenheim

 

Frankfurter Volksbank eG

IBAN: DE31 5019 0000 4103 2305 22

 

Städt. Sparkasse OF

IBAN: DE90 5055 0020 0018 0000 83

 
Was schon Martin Luther (1527) bei damaligen Pandemien deutlich erklärte:
 
"Wohlan, der Feind hat uns durch Gottes Verhängnis Gift und tödliche Krankheit herein geschickt , so will ich zu Gott bitten, dass er uns gnädig sei und wehre. Danach will ich räuchern, die Luft reinigen helfen, Arznei geben und nehmen. Orte und Personen meiden, da man meiner nicht bedarf, auf dass ich mich selbst nicht verwahlose und dazu durch mich vielleicht viele andere vergiften und anstecken und ihnen so durch meine Nachlässigkeit Ursache des Todes sein möchte. Will mich indes mein Gott haben, so wird er mich wohl finden, so habe ich doch getan, was er mir zu tun gegeben hat, und bin weder an meinem eigenen noch an anderer Menschen Tode schuldig. Wo aber mein Nächster mein bedarf, will ich wder Orte noch Personen meiden, sondern frei zu ihm gehen und helfen, wie oben gesagt ist. Siehe, das ist ein rechter, gottesfürchtiger Glaube, der nicht dummkühn noch frech ist und auch Gott nicht versucht."

[Martin Luther: "Ob man vom Sterben fliehen möge - Brief an Johannes Heß (1527)", Weimarer Ausgae Bd. 23, S.365-366]